Schützenverein Merfeld e.V.                                                
Herzlich Willkommen                                                                


Termine:

Am 11. März um 9.00Uhr treffen wir uns an der Schule zum "sauberen Merfeld". Alle Merfelder sind eingeladen, im und rund um unser Dorf Müll und Abfall zu sammeln.

Um 19.30Uhr treffen wir uns in der Gaststätte Korfu zum traditionellen Skat- und Doppelkopfturnier. Alle Merfelder sind herzlich eingeladen einen gemütlichen Abend mit spannenden Wettkämpfen zur erleben. Besonders möchten wir noch einmal die Frauen einladen, die auch in ihrer gewohnten Runde spielen können. Allen Teilnehmern winken attraktive Preise und selbst für die nicht so erfogreichen Mitspieler gibt es noch eine kleine Überraschung.

Eisstockschießen:

Am 30. Dezember haben wir am traditionellen Eisstockschießen teilgenommen. Dieses mal haben wir sogar den 4. Platz belegt und somit mal einmal nicht am Looser-Cup teilgenommen. Es war ein spannender Wettkampf und mit es wurde mal wieder mit den anderen Schützenvereinen in geselliger Runde ein schöner Abend verbracht.


                           Schützenfest 2016

 

 

v.l.n.r.: Ruth Bach, Wolfgang Löbbing, Alexandra Löbbing, Franz-Josef Brambrink, Nicole Brambrink und Peter Bach.

 

Mit dem 345. Schuss stand am Sonntag um 17:12 Uhr unser neuer Schützenkönig Franz-Josef Brambrink fest. Zu seiner Königin wählte er Alexandra Löbbing. Den Thron vervollständigen die Ehrendamen Ruth Bach und Nicole Brambrink mit Ihren Ehrenherren Wolfgang Löbbing sowie Peter Bach.

Seit 15°° Uhr lieferten sich die Schützen ein spannendes Duell. Nach 100 Schuss Kleinkalieber wurde auf Großkalieber umgestellt und dann ging es dem Vogel an den Kragen. Unter den Augen der immer mehr werdenden Schaulustigen lieferten sich die Kontrahenten bei tollem Wetter einen spannenden Kampf.

Am Abend wurde dann nach dem Fahnenschlag mit der Band „Starlights“ bis in die Morgenstunden gefeiert.


 

                          Schützenfest 2015

 

v.l.n.r. Petra Hesker, August Espeter, Beate Espeter, Markus Mast, Marlies Mast, Andreas Hesker

Dieses Jahr war es ein besonders spannendes Duell. Dem hölzernen Federvieh wurde keine Pause gegönnt und so wurde der Vogel bereits um 16.18 Uhr von der Stange geholt. Nach dem 215. Schuss stand Markus Mast als unser neuer König fest. Zu seiner Königin wählte er Beate Espeter und als Ehrenpaare komplettieren Petra Hesker mit August Espeter und Marlies Mast mit Andreas Hesker den Thron. Wir hatten wieder einmal tolles Wetter und so war es eine angenehme, entspannte Atmosphäre an der Vogelstange.

Begonnen haben wir unser Schützenfest wie im letzten Jahr mit der 70er/80er Party mit den Discjockeys Helmut Kreuznacht und Paul Thesing. Auch in diesem Jahr haben sie wieder für ausgelassene Stimmung und einen tollen Abend gesorgt.

Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr das Konzert vom Landespolizeiorchester NRW und dem Polizeichor Hamaland anlässlich unseres 1125-jährigen Dorfjubiläum. Auch diese Veranstaltung war sehr gut besucht und der Erlös ging an die stationäre und ambulante Hospitzbewegung.

Weiter ging es dann am Samstagabend mit dem Festumzug, anschließendem Festhochamt und der Kranzniederlegung zu Ehren der Verstorbenen.

Anschließend wurden die Majestäten 2014, Jan Kersen mit seiner Königin Maike Tüns, die  Ehrendamen Finja Likuski und Jasmin Schriever sowie die Ehrenherren Jonas Bergmann und Fabian Schmiemann gebührend verabschiedet. Es war ein toller Abend, erstmals mit der Tanzband „Starlights“

Nach dem Antreten am Sonntag im von-Galen-Park wurde dann der neue König ermittelt. Neu war in diesem Jahr das Kaffeetrinken im Festzelt nach dem Antreten. Es wurde sehr gut angenommen und es war eine schöne Atmosphäre mit Jung und Alt.

Nach der Proklamation am Brunnen vor dem Festzelt wurde ein ausgelassener Königsball mit der „Splash Partycoverband“ gefeiert.

Traditionell begann am Montagmorgen um 11Uhr der Frühschoppen, an dem in diesem Jahr anlässlich unseres Dorfjubiläums zahlreiche Ehrengäste begrüßt wurden für musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Asbeck und zur späteren Stunde Markus von Alphen.

 

                                                                                          Schützenfest 2014

v.l.n.r. Jasmin Schriever, Jonas Bergmann, Königin Maike Tüns, König Jan Kersen, Finja Sherin Likuski und Fabian Schmiemann.

 

 Merfeld. Acht Jahre ist es her, dass ein Jungschütze in Merfeld regierte. Höchste Zeit also, dass der Thron eine Frischzellenkur bekommt, dachte sich wohl auch Jan Kersen und ergatterte die Königswürde. Bis dahin war es ein langer Weg.

Ohne dem hölzernen Federvieh eine Pause zu gönnen, gab der 24-Jährige einen Schuss nach dem anderen ab, doch das Federvieh wollte nicht fallen. Doch Kersen kannte kein Pardon, immerhin wurde vor 66 Jahren seine Großmutter zur Königin ernannt.

Schützenhilfe bekam er von zwei seiner Vereinskameraden, die jedoch vor allem der Styropor-Verkleidung der neuen Vogelstange ordentlich zusetzten. Nach einer kurzen Verschnaufpause setzte Kersen seine Angriffsbemühungen fort, inzwischen mit einem schützenden Schal auf der Schulter. Der Kapitän der Sportfreunde Merfeld musste eine Zeit lang sogar mit links schießen. Währenddessen wurde bei sonnigem Wetter der Platz um die Vogelstange immer voller und die Rufe nach einem neuen König immer lauter: „Wir haben einen König“, sangen die Jungschützen, noch bevor das Duell an der Stange entschieden war.

Jan Kersen holte am Sonntagnachmittag um 17.20 Uhr den Vogel von der Stange und ist damit neuer König in dem Ortsteil.

Merfelder Königin ist Maike Tüns. 227 Schuss mit Schrot und 127 Schuss Kleinkaliber waren notwendig, dann konnten die Merfelder den neuen Regenten hochleben lassen.

 

 

                                                                                            Schützenfest 2013

v.l.n.r. Hildegard Bergmann, Clemens Temming, Hilde Temming, Ferdi Schulze-Wierling, Mechthild Schulze-Wierling, Josef Bergmann

 

 

Zunächst sah das Wetter nicht so rosig aus. Als sich dann aber gegen Mittag die Sonne durchsetzte und die schwarzen Wolken verschwanden trat bei den Merfeldern Erleichterung ein. Und somit konnte das Vogelschießen beginnen. Zunächst erleichterten Matthias Hinsken den Vogel um den linken und Johannes Winkelmann um den rechten Fuß. Die Krone fiel dann in die Hände von Markus Timmermann. Nach 142 Schüssen Kleinkaliber wurde dann auf die große Munition umgestellt.

Mit dem 77.Schuss Großkaliber stand der neue Mefelder Regent fest. Ferdi Schulze-Wierling. Zu seiner Königin ernannte er Hildegard Temming und die Ehrenpaare Hildegard Bergmann mit Clemens Temming sowie Mechthild Schulze-Wierling mit  Josef Bergmann machten den Thron komplett.

Am Mittwochabend sorgte die Ascheberger SuB-Band wieder für ausgelassene Stimmung. Etwas für die Lachmuskeln hatte Tante Gertrud aus Limburg für die Gäste im Gepäck. Unter den Gästen, die vor 20:30Uhr im Zelt waren wurden noch Preise verliehen. Glückliche Gewinner einer Willingenreise waren Brigitte Hölker, Michael Klaas, Beate Bünker, Erwin Potthoff und Ulla Berg-Hesker.

Am Samstagabend wurde der Thron um Heiko Likuski mit der Tanzband Motion gebührend verabschiedet. Im prall gefüllten Festzelt wurde bis in den Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

Am Sonntagabend wurde der neue Thron um Ferdi Schulze-Wierling gefeiert. Die Partyband Galant hatte das Zelt fest im Griff und das Tanzbein wurde heftig geschwungen.

Beim traditionellen Frühschoppen am Montagmorgen gab es zahlreiche Jubilare:

Margret Uphues-Jutzewitz wurde gleich doppelt geehrt. Sie war vor 25 Jahren und vor 40 Jahren Königin.

Zum 50jährigen Thronjubiläum gratulierte Helmut Temming der Königin Johanna Geilmann und ihrer Ehrendame Marta Kleinschneider.

Für 50jährige Tätigkeit im Verein gratulierte der Vorsitzende dem Fahnenoffizier Paul Springeneer.

 

 

                            Schützenfest 2012

v.l.n.r. Michael Hoffmann, Nadine Likuski, Heiko Likuski, Denise Terlau, Stefan Friedag und Anja Hoffmann

 

Mit dem 312. Schuss fiel am Sonntag um 16:13Uhr der Vogel. Glücklicher Schütze war Heiko Likuski. Zu seiner Königin erkor er Denise Terlau und den Thron vervollständigten die Ehrendamen Anja Hoffmann und Nadine Likuski sowie die Ehrenherren Christian Hoffmann und Birger Seefus.

Zuvor hatten die Jungschützen dem Vogel mit  160 Schüssen aus dem Kleinkalibergewehr kräftig zugesetzt. Nach der Proklamation im Von-Galen-Park spielte der Musikverein Asbeck dem neuen Königsthron ein Ständchen. Darauf folgte gegen 20:30Uhr der Einmarsch ins Festzelt, in dem dann bis in den Morgenstunden mit der Partyband Galant gefeiert wurde. Für Heiko war es schon etwas Besonderes: „ Ich bin ja als zugezogener Schützenkönig geworden und es war sehr schön.“ Er als gebürtiger Gelsenkirchener ist der Beweis dafür, dass man kein Merfelder Urgestein sein muss um  mit Ihnen ein tolles Schützenfest zu feiern.

Am nächsten Morgen fand dann der traditionelle Frühschoppen statt. Dort gab es zahlreiche Ehrungen:

Martin Plastrotmann und Trude Sommer, 25jähriges Thronjubiläum

Franz-Josef Jutzewitz, 40 Jahre Vereinszugehörigkeit

Antonius Frerick, wurde zum Ehrengeneral ernannt

Heinrich Peters und August Sommer, beide 90Jahre alt und die ältesten Mitglieder

Auch der Mittwochabend war etwas Besonderes. Neben der bereits bekannten Ascheberger SuB-Band sind die Künstler Susan Kent und Danny Bach aus Merfeld aufgetreten. Auch die Künstler Tante Gertrud aus Limburg an der Lahn und die Leder-Hosen-Trachten-Gruppe aus Düren-Echtz sorgten für einen unvergesslichen Abend.

Am Samstagabend wurde der König Bernd Eiling verabschiedet. Mit der Liveband Motion wurde auch hier wieder bis in den Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

                           

                         Schützenfest 2011

 

v.l.n.r. Maria Temming, Clemens Wäsker, Hiltrut Wäsker, Bernd Eiling, Tina Eiling, Helmut Temming



Auch in diesem Jahr war es wieder ein spannendes Vogelschießen. Nachdem die Jungschützen dem Vogel mit dem Kleinkalibergewehr schon kräftig zugesetzt hatten, gab es nach der Umstellung auf Großkaliber einige Feuerpausen. Doch dann wurde es langsam ernst und drei Kandidaten blieben übrig. Berthold Gnaub, Markus Timmermann und Bernd Eiling stutzten dem Vogel dann mächtig die Flügel und sorgten für eine Menge Kleinholz.

Um 15:31 und nach 74 Großkaliberschüssen war es dann soweit. Unser neuer König heißt Bernd Eiling. Zu seiner Königin ernannte er Hiltrud Wäsker. Die Ehrendamen Martina Eiling und Maria Temming sowie die Ehrenherren Helmut Temming und Clemens Wäsker komplettieren den neuen Thron. Am Abend wurde dann bei ausgelassener Stimmung bis in den Morgenstunden gefeiert.

Am Vorabend wurde der König Daniel Peters mit dem traditionellen Königsball verabschiedet. Die Patyband Motion sorgte für gute Musik und Daniel zeigte allen wie in Merfeld ausgelassen gefeiert wird.

Auf dem traditionellen Frühschoppen am Montagmorgen gab es wieder zahlreiche Ehrungen:

Das Königspaar von 1986, Horst Koppe und Beate Böinghoff wurden zum Silberjubiläum geehrt.

Zum 40jährigen Jubiläum gratulierten die Schützen Anni Kreuznacht.

Zum Abschluss gab es noch einen besonderen Gruß an Mechthild Schwedman-Schlüter. Sie schied aus dem Schuldienst aus und hat 38 Jahre als Lehrerin an der Merfelder Grundschule unterrichtet. Genau so viele Jahre hat sie am Frühschoppen des Merfelder Schützenfestes teilgenommen.

 

                                                                                           Schützenfest 2010

 

Was lange währt, wird endlich gut. Treffender kann man das Königsschießen des Merfelder Schützenvereins an der Vogelstange, die in einer Waldlichtung etwas außerhalb des Dorfes liegt, nicht umschreiben. Nach dem zackigen Antreten unter dem Kommando von Oberst Antonius Frerick in der Dorfmitte marschierten alle zügig zum Festplatz, und bereits um 14.30 Uhr fiel vor hunderten Zuschauern der erste Schuss. Den finalen Treffer landete der Jungschütze Daniel Peters dann aber erst nach mehr als fünf Stunden mit dem insgesamt 308. Versuch um 20 Uhr bei einsetzender Dämmerung.

Dabei wurden Geduld und Ausdauer aller Anwesenden, von denen viele das Ende gar nicht mehr miterlebten, und auch des Schützenvorstandes fast schon über Gebühr strapaziert. Was war passiert? Nun, zunächst musste der Vogel ganz schnell Federn lassen, und Vorsitzender Helmut Temming meinte schon um 16 Uhr: „Wenn die Kandidaten so weiter treffen, dann werden wir noch schneller einen neuen König haben als die Börnster, bei denen der letzte Schuss vor einer Woche um 16.20 Uhr abgegeben wurde.“

Mit dieser Prognose lag der Merfelder Ortsvorsteher, wie sich schnell herausstellen sollte, völlig daneben. Plötzlich wollte nämlich keiner mehr so recht an das Gewehr treten, es entstanden längere Pause beim Abfeuern des Schrotes und die Angst vor dem Vogelfall schien umzugehen. Diese ständigen Stillstände konnten auch die sich tapfer mühenden Blauen Husaren Coesfeld und der Musikverein Asbeck nicht überbrücken, und so waren alle froh, als endlich die Jungschützen wie auf Kommando die Initiative ergriffen und der beinahe fassungslose und um Worte ringende Daniel Peters mit einem lauten „Ja, ja, jetzt bin ich König“ den Wettkampf um 20°°Uhr beendete.

An der Seite seiner Königin Sarah Schulze Wierling, begleitet von den Ehrenpaaren Charlene Potthoff und Daniel Plastrotmann sowie Katharina Torsa und Dominik Growe, eröffnete Daniel Peters den Festball erst um 22.30 Uhr, was dem Besuch und der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Nach einer kurzen Nacht und wenig Schlaf ließen die Merfelder Grünröcke ihr Schützenfest traditionell am Montag mit dem Frühschoppen ausklingen, zu dem auch Bürgermeisterin Lisa Stremlau und Dechant Davis Puthussery begrüßt wurden.

 

                                                                                       Schützenfest 2009

 

Einige 100 Merfelder pilgerten am Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein zur malerisch gelegenen Vogelstange. Mit Sack und Pack, mit Kind und Kegel sowie vor allen Dingen mit bester Laune verfolgten sie über knapp drei Stunden das Königsschießen ihres Schützenvereins und sorgten für eine tolle Kulisse beim Kampf um den begehrten Titel. Um 16.55 Uhr ging dann ein Aufschrei durch die Menge: mit dem insgesamt 355. Schuss holte Mark Hölker das schon arg zerrupfte Federvieh zu Boden.

„Gestern Abend beim Ball habe ich mir vorgenommen, Merfelder Schützenkönig und Nachfolger von Andreas Hesker zu werden“, kommentierte die neue Majestät unmittelbar nach dem Volltreffer und fügte hinzu: „Ich bin überglücklich, dass ich es gegen so viele Konkurrenten geschafft habe.“

Mark Hölker, seit seinem 18. Geburtstag Mitglied im Verein und seit einigen Jahren auch Mitglied des Vorstandes, wurde noch an Ort und Stelle auf den Schultern seiner Untertanen angemessen gefeiert und mit Glückwünschen überschüttet.

Um 20.30 Uhr marschierte der strahlende Regent im Glanze der Königskette und an der Seite seiner Königin Judith Bünker, begleitet von den Ehrenpaaren Doris Hölker und Jörg Reining sowie Andrea Ernsting und Georg Kneupner, zum Königsball ins wiederum prall gefüllte Festzelt ein. Zu den Rhythmen der Showband Valentinos wurde bis zum Morgengrauen geschunkelt, geschwoft und dem Vernehmen nach hin und wieder auch das eine oder andere Gläschen getrunken.

Los ging es mit dem Merfelder Schützenwochenende traditionsgemäß mit einem Umzug zur Kirche und einem Festhochamt unter der Leitung von Dechant Puthussery, der auch beim Frühschoppen zum Ausklang am Montag neben dem Dülmener Bürgermeister Jan Dirk Püttmann und dem Merfelder Ortsvorsteher Josef Kock als Ehrengast anwesend war. Sie verfolgten die Auszeichnungen der Jungschützen Markus Timmermann und Uwe Wautmann für ihre guten Leistungen beim Vogelschießen, der Diamantkönigin (1949) Hanni Plastrotmann und zuguterletzt von Ludger Frerick. Er ist nach 30-jähriger Vorstands- und Geschäftsführertätigkeit aus dem Vorstand ausgeschieden und zum Ehrenmitglied ernannt worden.

 

                                                                                          Schützenfest 2008

v.l.n.r. Melanie Düppmann, Tobias Hesker, Carolin Bergmann, Andreas Hesker, Petra Hesker, Daniel Bergmann

 

 Merfeld. Einige 100 Merfelder pilgerten am Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein zur malerisch gelegenen Vogelstange. Mit Sack und Pack, mit Kind und Kegel sowie vor allen Dingen mit bester Laune verfolgten sie über knapp drei Stunden das Königsschießen ihres Schützenvereins und sorgten für eine tolle Kulisse beim Kampf um den begehrten Titel. Um 16.55 Uhr ging dann ein Aufschrei durch die Menge: mit dem insgesamt 355. Schuss holte Mark Hölker das schon arg zerrupfte Federvieh zu Boden.

„Gestern Abend beim Ball habe ich mir vorgenommen, Merfelder Schützenkönig und Nachfolger von Andreas Hesker zu werden“, kommentierte die neue Majestät unmittelbar nach dem Volltreffer und fügte hinzu: „Ich bin überglücklich, dass ich es gegen so viele Konkurrenten geschafft habe.“

Mark Hölker, seit seinem 18. Geburtstag Mitglied im Verein und seit einigen Jahren auch Mitglied des Vorstandes, wurde noch an Ort und Stelle auf den Schultern seiner Untertanen angemessen gefeiert und mit Glückwünschen überschüttet.

Um 20.30 Uhr marschierte der strahlende Regent im Glanze der Königskette und an der Seite seiner Königin Judith Bünker, begleitet von den Ehrenpaaren Doris Hölker und Jörg Reining sowie Andrea Ernsting und Georg Kneupner, zum Königsball ins wiederum prall gefüllte Festzelt ein. Zu den Rhythmen der Showband Valentinos wurde bis zum Morgengrauen geschunkelt, geschwoft und dem Vernehmen nach hin und wieder auch das eine oder andere Gläschen getrunken.

Los ging es mit dem Merfelder Schützenwochenende traditionsgemäß mit einem Umzug zur Kirche und einem Festhochamt unter der Leitung von Dechant Puthussery, der auch beim Frühschoppen zum Ausklang am Montag neben dem Dülmener Bürgermeister Jan Dirk Püttmann und dem Merfelder Ortsvorsteher Josef Kock als Ehrengast anwesend war. Sie verfolgten die Auszeichnungen der Jungschützen Markus Timmermann und Uwe Wautmann für ihre guten Leistungen beim Vogelschießen, der Diamantkönigin (1949) Hanni Plastrotmann und zuguterletzt von Ludger Frerick. Er ist nach 30-jähriger Vorstands- und Geschäftsführertätigkeit aus dem Vorstand ausgeschieden und zum Ehrenmitglied ernannt worden.

 

                                                                                        Schützenfest 2007

v.l.n.r. Doris Drees, Josef Bergmann, Gertrut Bergmann, Alfred Schüttert, Jutta Schüttert, Norbert Drees

 

 

                                                                                          Schützenfest 2006

v.l.n.r. Andrea Reuver, Christian Uhlending, Yvonne Hölker, Daniel Plastrotmann, Nina Hölker und Markus Uhlending

 

Daniel Plastrotmann schoss um 16:59Uhr mit dem 128. Schuss den Vogel von seiner Stange. Damit ging er mit 24 Jahren als zweitjüngster König in die Vereinsgeschichte ein. Bis dahin gab es nur einen jüngeren König namens Tim Hölker, der bereits mit 22 Jahren die Merfelder regierte. Seit sechs Jahren war mal wieder ein Jungschütze König in Merfeld. Zu seiner Königin wählte er Yvonne Hölker. Die Ehrendamen Andrea Reuver und Nina Hölker sowie die Ehrenherren Markus und Christian Uhlending machten den Thron komplett.

Der Königsschuss hat in der Familie Plastrotmann bereits Tradition. 1949 wurde sein Opa, der langjährige Vorsitzende Alfons Plastrotmann König und seine spätere Ehefrau Hanni zur Königin. Seine Mutter Christel war 1993 Königin und fünf Jahre später an der Seite von Dieter Kleinschnieder sogar Kaiserin.

Auf dem Frühschoppen am Montagmorgen wurde Ewald Espeter nach 25jähriger Vorstandsarbeit zum Ehrenmitglied ernannt.

Des Weiteren gab es noch zahlreiche Beförderungen:

Alfons Ernsting wurde zum Hauptmann befördert. Markus Mast und Berthold Gnaub zum Leutnant. Dirk Uhlending rückte zu den Fahnenschlägern auf und für die Jungschützenstandarte konnten Ralf Frerick und Christian Sträter gewonnen werden. Der Frühschoppen wurde dann unter musikalischer Begleitung von DJ Andreas Elsbecker bis in die Abendstunden fortgesetzt.

Schützenfest 2005

Bericht folgt!


Schützenfest 2004

Bericht folgt!


 

Schützenfest 2003

Bericht folgt!

 

 

                        Schützenfest 2002

v.l.n.r. Claudia Schotte, Christoph Schotte, Tim Hölker, Daniel Springeneer, Nicole Töns und Marina Uhlending.


Damit habe ich nicht gerechnet. Mit den Worten beschrieb Tim Hoelker das Gefühl nach dem Königsschuß. Bereits nach 15 Schuss Großkaliber fiel der Vogel um 15:40Uhr von der Stange. Das war rekordverdächtig.

Zu seiner Königin wählte er Nicole Töns mit den Ehrendamen Claudia Schotte und Marina Uhlending sowie den Ehrenherren Christoph Schotte und Daniel Springeneer komplettierte er seinen Thron.

Auftakt war am Mittwochabend mit dem Jugendtanz unter musikalischer Begleitung vom Musicpark Klaus Göckener im Festzelt am Landhotel Töns.

Am Samstagabend haben wir mit dem gemeinsamen Gottesdienst und anschließender Kranzniederlegung zu Ehren der Verstorbenen begonnen. Anschließend wurde der König Georg Espeter mit seiner Königin Petra Altenbokum beim abendlichen Festball verabschiedet. Die Band „Mosquitos“ sorgten, zum ersten Mal in Merfeld zu Gast, für ausgelassene Stimmung im prall gefüllten Festzelt.

Der Sonntag begann mit dem Einholen der Majestäten, dem Antreten und dem traditionellen Fahnenschlag. Für die musikalische Begleitung sorgten der Halterner Fanfarenzug und der Musikverein Asbeck. Nach dem beeindruckendem Umzug zur Vogelstange begann der Kampf um die neue Königswürde. Zunächst begann der Wettkampf um die Insignien. Dennis Göckener und Michael Frerick sicherten sich die Krallen. Die Krone fiel in die Hände von Thorsten Kreuznacht. Im Anschluss wurde auf Großkaliber umgestellt. Nach nur 15 Schuss stand dann völlig unerwartet und sichtlich überrascht unser neuer König Tim Hölker fest.

Nach der Proklamation im Merfelder Park marschierte der Thron in das Festzelt ein. Der Abendliche Festball wurde mit dem Königstanz unter musikalischer Begleitung der „Mosquitos“ eröffnet und endete erst in den frühen Morgenstunden.

Mit dem traditionellen Frühschoppen endete das Schützenfest. Besonderes Highlight an diesem Morgen war die Ehrung der Goldkönigin Maria Puhe. Sie bekam zu Ehren vom Vorsitzenden Helmut Temming 50 Rosen überreicht.


 

                        Schützenfest 2001

v.l.n.r. Sandra Frerick, Markus Terhardt, Petra Altenbokum, Georg Esperter, Sandra Terhardt und Andreas Frerick


In diesem Jahr war Georg Espeter der glückliche König als er mit der Königspatrone dem Vogel zu Boden half. Zielsicher und dennoch überrascht war er als dann um 17:05 mit dem 280. Schuss der Vogel von der Stange fiel.

Zu seiner Königin erkor er Petra Altenbokum und mit den Ehrendamen Sandra Frerick sowie Sandra Terhardt und den Ehrenherren Markus Terhardt sowie Andreas Frerick machte er den Thron komplett.

Begonnen hatte der Königskampf mit 180 Schuss Kleinkaliber bei denen sich Markus Uhlending das Zepter sowie Dennis Göckener und Tobias Hesker die Krallen sicherten. Vor dem 100. Schuss wurde Georg vom Schießwart gefragt ob er sich sicher sei und bekam eine „besondere“ Patrone angeboten. Diese zeigte dann seine Wirkung und anlässlich des 50jährigen Thronjubiläums seiner Großmutter Maria Espeter wurde er bejubelt und folgte der Tradition seiner Familie.

Begonnen hatte das Fest mit einer Jugenddisco im Festzelt auf der Festwiese an der Gaststätte Göckener-Winkelsett. Für musikalische Unterstützung sorgte in diesem Jahr der Musicpark mit Klaus Göckener.

Nachdem am Samstagabend der Festgottesdienst gefeiert und an der Kriegergedächtniskapelle der Kranz zu Ehren der Verstorbenen niedergelegt wurde, begann dann der Königsball. Mit der Band „Top Five“, die zum ersten Mal in Merfeld spielte, wurde der König vom Vorjahr in ausgelassener Stimmung verabschiedet.

Am Sonntag maschierten die Schützen nach dem Antreten und Einholen der Majestäten unter Musikalischer Begleitung des Musikverein Asbeck und Fanfarenzug Buldern zur Vogelstange um den neuen König zu ermitteln. Auch an diesem Abend wurde zu Ehren Georg Espeters und seinem Throngefolge ein fröhliches und ausgelassenes Fest bis in die Morgenstunden gefeiert.

Am Montag wurde der traditionelle Frühschoppen unter musikalischer Begleitung des Musikverein Asbeck gefeiert. Besondere Highlights war die Verabschiedung von Josef Temming, der 20Jahre im Vorstand tätig war, und die Ehrung von Maria Espeter, die zum 50jährigen Thronjubiläum 50 Rosen überreicht bekam.

 

 

                        Schützenfest 2000

v.l.n.r. Elisabeth Sundermann, Alfons Ernsting, Hedwig Ernsting, Heinrich Winkelkotte, Adele Winkelkotte und Josef Sundermann.

Eilig hatte es unser Milleniumkönig nicht. Um 17.10 Uhr schoss der zweite Vorsitzende Heinrich Winkelkotte das letzte Holz von der Stange. Damit ist er der erste Merfelder Schützenkönig im neuen Jahrtausend. Bereits vor 50 Jahren war seine Mutter Elisabeth Königin und so setzte Heinrich die Tradition im Hause Winkelkotte-Hellermann vort.

Als seine Königin wählte er Hedwig Ernsting und die Ehrendamen Elisabeth Sundermann und Adele Winkelkotte sowie die Ehrenherren Alfons Ernsting und Josef Sundermann.

Am Samstagabend begann das Fest mit dem Antreten im Festzelt an der Gaststätte Töns. Nach dem Umzug durch das Dorf wurde unter der Mitwirkung des Merfelder Kirchenchores das Festhochamt gefeiert. Unter musikalischer Begleitung der Asbecker wurde anschließend der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht.

Beim anschließenden Festball sorgte die Tanzband Valentinos für ausgelassene Stimmung und der amtierende König Klaus Tecklenborg mit seiner Königin Alexandra Temming wurden gebührend verabschiedet.

Der Sonntag begann um 13.00Uhr mit dem Antreten im Dorfpark und nach der Begrüßung des Schützenthrones zeigten die Fahnenschläger ihr können. Anschließend marschierten die Schützen unter Begleitung der Asbecker und des Kolping Spielmannzuges zur Vogelstange um den neuen König zu ermitteln. Zunächst wurde erstmals ein Jungschützenkönig ermittelt. Daniel Springeneer erkor Alexandra Töns zu seiner Königin und die Ehrendamen Marina Uhlending und Claudia Schotte sowie die Ehrenherren Tim Hölker und Thomas Schotte machten den Jungschützenthron komplett.

Nachdem der zweite Vogel die Stange schmückte machten sich die Königsanwärter nach einiger Zeit rar. Und nach einer Einstündigen Schießpause bereitete Heinrich Winkelkotte der Spannung ein Ende und erlöste das hölzerne Federvieh von seinem Leiden.

Beim Anschließenden Festball sorgte die Tanzband Valentinos wieder für ausgelassene Stimmung bis in den frühen Morgenstunden.

Beim traditionellen Frühschoppen der von den Asbeckern musikalisch begleitet wurde gab es zahlreiche Ehrengäste: Bürgermeister Jan-Dirk Püttmann, Ortsvorsteherin Hedwig Kuhmann, Pater Markus, Merfeld`s Schulleiter Karl Ridder mit seinem Kollegium sowie Vertreter der Geldinstitute.  Besondere Ehrungen galten der Goldkönigin Elisabeth Hellermann, Königin von 1960 Hilde Segbert und dem Silberkönigspaar Robert Schüttert mit seiner Königin Martha Kleinschnieder. Am Nachmittag sorgte Klaus Göckener mit Tanzmusik für Jung und Alt bis in den Abendstunden für tolle Stimmung.


                         Schützenfest 1999

v.l.n.r. Silke Rentmeister, Wolfgang Löbbing, Alexandra Temming, Klaus Tecklenborg, Norbert Lenz und Anja Röttger

In diesem Jahr heißt der König der Merfelder Schützen Klaus Tecklenborg. Der letzte König in diesem Jahrtausend stand am Sonntag den 16. Mai um 16.11Uhr fest. Zu seiner Königin wählte er Alexandra Temming und mit den Ehrendamen Silke Rentmeister und Anja Röttger sowie den Ehrenherren Wolfgang Löbbing und Norbert Lenz vervollständigte er seinen Thron.

Dieses Jahr war es besonders spannend. Unter Dauerfeuer, vor allem der Jungschützen, wurde dem Vogel keine Pause gegönnt. Nachdem rekordverdächtige 430 Schuss Kleinkaliber abgefeuert worden waren,  wurde auf Großkaliber umgestellt. Auch davon benötigte der zähe Vogel noch 135 Schuss bis dann Klaus Tecklenborg als strahlender König 1999 feststand.

Begonnen haben wir unser Schützenfest am Mittwoch mit einem tollen Discoabend im Festzelt beim Festwirt Heinrich Töns. Die Merfelder und alle anderen Gäste sorgten wieder für ausgelassene Stimmung und einem tollen Abend.

Erstmals in diesem Jahr traten die Schützen am Samstagabend an. Anschließend feierten die Schützen und die ganze Gemeinde das Festhochamt. Darauf folgte die Kranzniederlegung zu Ehren der Verstorbenen an der Kriegergedächtniskapelle. Auf dem anschließenden Festball mit den „Valentinos“ wurden die Majestäten Klemens Schwaag mit seiner Königin Hiltrud Temming gebührend verabschiedet. An diesem Abend beschloss auch der zukünftige König am Sonntag sein Glück zu versuchen. Ein besonderer Ansporn für Klaus Tecklenborg war die geänderte Festfolge, die die Auswirkung hatte, dass sich ein dritter Festabend für den König von 1999 ergab. Die Änderung bestand darin, dass auf der Generalversammlung beschlossen wurde am Montag den Frühschoppen auslaufen zu lassen und keinen Festball mehr zu veranstalten. Des Weiteren sollte der Jungendtanz am Mittwoch stattfinden und der König vom Vorjahr am Samstag seinen Königsball feiern. Somit hatte König Klaus im ersten Jahr den Sonntag und Montag und im Folgejahr den Samstag um mit seinem Hofstaat zu feiern.

Der Sonntag begann dann erstmals, erst mit dem Antreten an der Grünanlage um 13.00Uhr. Für Aufruhr sorgte im diesem Jahr noch, dass ein Friesenwallach, der die Königskutsche ziehen sollte, in der Nacht aus seiner Wiese gestohlen wurde. Zum Glück konnte Ferdi Petermann kurzfristig seine Pferde zur Verfügung stellen. Zu Ehren der Majestäten boten die Fahnenschläger einer zackigen Darbietung und nach dem Einholen der Majestäten setzte sich der imposante Schützenzug in Richtung Vogelstange in Bewegung um den neuen König auszuschießen. Für musikalische Begleitung sorgte der Musikverein Asbeck und der Kolping Spielmannszug Dülmen.

Am Abend feierte Klaus Tecklenborg mit seiner Königin Alexandra Temming, und musikalischer Unterstützung der Tanzband  „Valentinos“ einen ausgelassenen Festball. Im prall gefüllten Festzelt wurde bis in den Morgenstunden gefeiert.

Der Montag begann mit dem traditionellen Frühschoppen mit den „Asbeckern“. Besondere Ehre wurde Hanni Plastrotmann, die 1949 mit ihrem späteren Ehemann Alfons Plastrotmann (verstorben 1980), die Merfelder regierte, zu Teil. Geehrt wurden auch das Königspaar Alfons Espeter und Hedwig Kuhmann zu ihrem 25jährigen Jubiläum.

Mit dem abendlichen Festball klang das Schützenfest 1999 aus.



                   Jubiläumsschützenfest 1998

v.l.n.r. Hiltrut Temming, Klemens Schwaag, Beate und Alfons Eversmann und Ulla Schwaag. Auf dem Bild fehlt Werner Temming.


In diesem Jahr feierten wir das 250 jährige Jubiläum. Das Gründungsjahr des Schützenverein Merfeld machen wir an der ältesten vorhandenen Plakette fest. Diese stammt aus dem Jahr 1748 und trägt den Namen Johann Heinrich Huester, vermutlich ein Vorfahre der heutigen Familie Lödding.

Bereits seit 10 Jahren bereitet der Festausschuss das Jubiläumsfest vor. Beginn ist am Mittwoch, 20. Mai mit der Jugenddisco, musikalisch unterstützt von der Band Feedback.

Am Freitag den 22. Mai fand der Kommersabend statt. Nach den Festreden fanden die Übergabe der neuen Jungschützenstandarte und die fünf neuen Schlagfahnen an die Offiziere statt. Im Anschluss daran gab es noch zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, bevor mit der Trachtenkapelle „Franz Waigel und seine bayrischen Löwen“ bis in den Morgenstunden gefeiert wurde. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend war die Premiere des von Maria Temming geschriebenen Schützenliedes (Auf dieser Internetseite zu sehen).

Höhepunkt des Jubiläumsfestes war der Umzug am Samstag. Fünfzehn benachbarte Schützenvereine traten um 12.30Uhr mit ihren Throngesellschaften an der Grünanlage in Merfeld an. Nach dem Sternmarsch der Musikkapellen und der Einholung des amtierenden Schützenpaares Robert Schüttert mit seiner Königin Elisabeth Sundermann marschierte der gesamte Zug durch das festlich geschmückte Dorf zur Vogelstange. Ein besonders schöner Anblick waren die 150 Fahnen, genäht durch die Werkstätten Karthaus, die das Dorf in grün/weißem Glanz erscheinen ließ. Gegen 15.00Uhr wurde dann der Kaiser unter den Merfelder Schützenkönigen ermittelt. Als bester Schütze stellte sich hier Dieter Kleinschnieder, der sich Christel Plastrotmann zur Kaiserin erkor, heraus. Um 20.30Uhr begann dann der Große Zapfenstreich um im Anschluss mit dem Kaiserball den Abend ausklingen zu lassen.

Am Sonntag 10.30Uhr begann das Antreten mit dem Kaiserpaar und dem amtierenden Schützenpaar um dann, nach dem Festhochamt unter der Begleitung des Kirchenchores, den Verstorbenen an der Kriegergedächtniskapelle zu gedenken. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde dann der neue Schützenkönig ermittelt.

Zu Beginn waren die Jungschützen an der Reihe: Norbert Wennemar nahm das Zepter in Empfang und Ingo Göhlich war bei den Flügeln erfolgreich. Nach 300 Schuss mit dem Kleinkalibergewehr wurde es dann ernst. Nach einer längen Regenpause löste sich dann beim Schuss von Klemens Schwaag plötzlich und schon um 15.25Uhr der Rest vom Vogel von der Stange. Zu seiner Königin erkor er sich Hiltrud Temming und die Ehrendamen Beate Eversmann und Ursula Schwaag sowie die Ehrenherren Werner Temming und Alfons Eversmann machten den Thron komplett. Am Abend wurde dann auf dem Festball mit der Tanzband Valentinos bis in den Morgenstunden gefeiert.

Premiere hatte dann auch am Montag der traditionelle Frühschoppen, der anders als in der Vergangenheit mit offenem Ende das lange Jubiläumsfest im Merfeld glücklich ausklingen lies.


Schützenfest 1997

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schützenfest 1996

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schützenfest 1995

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 








Schützenfest 1994

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Schützenfest 1993

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schützenfest 1992

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schützenfest 1991

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Schützenfest 1990

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Schützenfest 1989

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schützenfest 1988























Schützenfest 1987
























Schützenfest 1986






















Schützenfest 1985






















Schützenfest 1984













 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Schützenfest 1983

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 












Schützenfest 1982






















Schützenfest 1981
























Schützenfest 1980























Schützenfest 1979


























Schützenfest 1978

























Schützenfest 1977
























Schützenfest 1976
























Schützenfest 1975


























Schützenfest 1974


























Schützenfest 1973


























Schützenfest 1972


























Schützenfest 1971

























Schützenfest 1970


























Schützenfest 1969


























Schützenfest 1968


















 

 







Schützenfest 1967


























Schützenfest 1966
























Schützenfest 1965

























Schützenfest 1964

























Schützenfest 1963

























Schützenfest 1962


























Schützenfest 1961



























Schützenfest 1960


























Schützenfest 1959

























Schützenfest 1958


























Schützenfest 1957











Schützenfest 1956

























Schützenfest 1955

























Schützenfest 1954

























Schützenfest 1953


























Schützenfest 1952


























Schützenfest 1951























Schützenfest 1950


























Schützenfest 1949


























Schützenfest 1948

























Schützenfest 1938















Schützenfest 1935















Schützenfest 1934















Schützenfest 1933














Schützenfest 1930